Startseite

10 Dezember 2011

Adventskalender 10




ABC beim Einschlafen

Abends um acht nach der Abendschau
Bellt ein böser Briefträgerbeißer
Cäsar vom Chiemsee
Der Dritte
Ein Elefant
Fängt Fliegen
Ganz groß
hängt der Himmel
Im Immer
Jeweh, jammert Jakob
Kann keiner kommen?
Lauter Laternen leuchten
Mitmal. Mein Moos, mein Moos,
Nimms nicht!
Obst oder Ordnung?
Pahh!
Quer stellst du dich!
Rot, ruft das Reh.
Still! Still!
Tiger träumt im
Ufergras
Vom verliebten Vogel im
Wolkenhaus.
X und
Y
Zählen Zitronen.

Copyright Jutta Richter

09 Dezember 2011

Adventskalender 9



Unsere Väter aus den verbotenen Ländern
haben uns etwas gelehrt.
Das Kopfeinziehen vor Ordnungsmächten
das Verschwinden hinter den Büchern
die wütende Angst vor dem Geld

aber auch

wie man in Finsternis den Wald durchquert
den Steinpilz zu finden
den Hallimasch trotzdem zu ernten
das lauern auf Hechte
das Pfeifen auf langen Autofahrten
das lehrten uns unserer Väter
aus den verbotenen Ländern.

Copyright Jutta Richter

08 Dezember 2011

Adventskalender 8

Posted by Picasa

Heute bin ich wild und böse,
bin ein Wolf im grauen Fell,
bin ein Drache, bin ein Löwe,
und ich beiße und ich bell!
Ich zertrete zwanzig Schnecken
Und ich mache ganz viel Krach
Schneide Löcher in die Decken,
mache meine Schwester wach!

Heute bin ich wild und böse
Und ich gehe nicht ins Bett,
Knalle Türen mit Getöse
Bin ganz kratzig, bin nicht nett.
Ich geb heute keine Küsse
Und ich schmuse nicht herum.
Ich bin stark, ich knacke Nüsse
Und ich finde Schmusen dumm

Aber endlich kommt der Abend
Und das Bösesein ist schwer.
Und ich stehe in der Küche
Und ich bin kein Löwe mehr.
Nimm mich bitte in die Arme!
Gib mir einen lieben Kuss!
Ich bin froh, dass ich jetzt endlich
Keinen Wolf mehr spielen muss.


Aus: Jutta Richter/Am Himmel hängt ein Lachen/Boje Verlag

07 Dezember 2011

Adventskalender 7



In einem großen, grünen Wald
da wohnt der Räuber Kitzelkalt
mit seinem Hund Banane
Sie üben oft und laut Klavier
und brauchen ziemlich viel Papier
für ihre Räuberfahne

copyright Jutta Richter

06 Dezember 2011

Adventskalender 6



Stoßseufzer einer Autorin

Ach, wenn man ein Mal nur Friseuse wäre

Man wär bei sich und trotzdem nie allein

Man könnte täglich dreißig Köpfe schneiden

Und würde dabei immer fröhlich sein.


Man würde mit Frau Schwarz ein Schwätzchen halten

Derweil die Schere schneller klippt und klappt

Man würde fromm bestürzt die Hände falten,

wenn man erführe, daß die Krause nach dem Leben schnappt.


Man wüsste alles, während man die Locken legte

Und stünde weise lächelnd in der Welt

Man wüsste wie Herr Oberthür die Zähne pflegte,

als hätte man das Glas ihm selber hingestellt.


Ach, wenn man ein Mal nur Friseuse wäre!

Nur einen Monat lang, das wäre was

Man würde wichtig sein, die Schaltzentrale,

Man hörte Haare wachsen und das Gras.

Copyright Jutta Richter

05 Dezember 2011

Adventskalender 5

Antons Traum




Anton steht auf dem Balkon
unten sitzen Hasen,
braun und weiß und mümmelig,
fressen Gras vom Rasen.

Anton bellt und denkt bei sich:
könnte ich doch fliegen
wie ein Vogel, hoch und tief,
würd' die Hasen kriegen!

Copyright: Jutta Richter

04 Dezember 2011

Adventskalender 4


Der Mond steht am Himmel und lacht,
der Mond darf noch lange nicht ruhn,
der Mond muß in jeder Nacht
sein Leuchten am Himmel tun.

Der Mond guckt zum Fenster herein,
der Mond ist ganz rund und ganz gelb,
der Mond ist immer allein,
beleuchtet die dunkle Welt.

Und bin ich jetzt hier und du dort
und liegt zwischen uns Land und Meer,
der Mond scheint an jedem Ort,
wir mögen ihn beide sehr.

Und trifft sich beim Mond unser Blick,
dann sind wir auch nicht mehr allein,
der Mond nickt freundlich zurück
und jetzt, jetzt schlafen wir ein.

copyright: Jutta Richter